Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Life, Stuff & Things’

Thoughts

26. November 2010

Ever since humanity is striving forward. From the first bone spears to today’s blackberries, we strive toward technology. This has been a constant process and thread throughout humanity’s history.

Today we understand so much about the human body, soul and brain and can cure diseases which would have been incurable or even deadly just 50 years ago.

And still we strive. Now we strive away from our bodies, willing to open our minds and expand them.

The internet has done us a real favor. It enables us to leave our bodies behind while our minds roam freely through the informational constructs without being a fakir.

Everything is online today, you can know everything; watch everything; listen to everything. With Facebook, Twitter and Google you can share your thoughts with the whole world.

But what happens after that? Do you always think about what might happen to a thought shared online, written on your facebook wall? It is all there, for eternity. Decades after you’ve shared pubertal thoughts online they might come back and strike you again, making you wonder about what you were thinking when you wrote a poem, wish or threat.

And you might wonder if it was such a good idea to share a thought, just hatched from your brain for five minutes or so, with everyone in the world.

And still you shouldn’t be afraid of all this. Shouldn’t lock away everything you want to share in your head just because some day it might come back to you.

Because that would mean the end of imagination, the end of thought itself, when people stop sharing their thoughts with other people because of fear of exposure and stop being what they truly are because they just want to fit in - when this happens, our striving would finally have ended. In the wrong way.

Life, Stuff & Things

Totaler Nichtraucherschutz in Bayern: Die Gesetze alt vs. neu

28. Juni 2010

Kommenden Sonntag am 04. Juli wird in Bayern gewählt. Es geht um den sog. “Totalen Nichtraucherschutz”, welcher die bisherige Regelung, nach der Ausnahmen vom Rauchverbot gemacht werden konnten, ablösen soll. Das geltende Gesetz wie auch den Entwurf gibt es online.

Ich hab mir mal die Mühe gemacht die das bisherige “alte” Gesetz und den neuen Entwurf gegenüberzustellen.

Was sich ändert:
Subtile Änderungen gibts es erstmals in Art. 2 des Gesetzesentwurfs. Hier werden in Punkt 4 und Punkt 5 kleinere Änderungen hinsichtlich der Definition von Einrichtungen des Gesundheitswesens und von Heimen gemacht. Das soll hier aber nicht im Mittelpunkt stehen.

Größere Änderungen gibt es erstmalig in Art. 5, welcher die Ausnahmen des Rauchverbots regelt. Hier gab es bisher fünf feste Ausnahmen plus die Möglichkeit weitere Ausnahmen zuzulassen (in Absatz 2) “[...] sofern ein vergleichbarer Schutz geschaffen werden kann.” Nach dem neuen Gesetzesentwurf fallen hier die Punkte 4, 5 und der Absatz 2 raus. Diese regelten bisher die Ausnahme zum Rauchverbot “in Bier-, Wein- und Festzelten, die nur vorübergehend und in der Regel an wechselnden Standorten betrieben werden sowei in vorübergehend als Festhallen genutzten [...] Hallen auf Volksfesten und vergleichbaren Veranstaltungen;[...]” wie auch die “[...] getränkegeprägten Gaststätten mit weniger als 75 m² Gastfläche und ohne abgetrennten Nebenraum [...]” (a.k.a. Bahnhofskneipe). Hier gilt also nach dem neuen Gesetz entsprechend auch ein bedingungsloses Rauchverbot.

In Art. 6 zum Thema Raucherraum bzw. Raucherbereich erfolgen ebenfalls Änderungen. Da zukünftig “drinnen” ja nicht mehr geraucht werden darf ist der Satz 3 in Absatz 1 hinfällig, welcher die Einrichtung einens Nebenraums zum rauchen in Diskotheken erlaubte, sofern sich im Nebenraum keine Tanzfläche befand. Ebenso hinfällig ist die Erlaubnis, dass Gaststätten bisher in einem Nebenraum das Rauchen erlauben durften. (Anm. d. A.: Womit ich persönlich leben konnte, da eine solche Regelung in Baden-Württemberg bisher bestens funktioniert.) Von dieser “Freiheit” waren bisher nur Einrichtungen für Kinder und Jugendliche und Sportstätten ausgenommen (hier durfte kein Rauchbereich eingerichtet werden). Nach der Neuregelung sind von dieser Möglichkeit dann auch zusätzlich Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie auch Gaststätten (s.o.) ausgenommen.

Interessant und ein wenig verwirrend zugleich finde ich hingegen, dass nach neuer Regelung der Satz 3 in Art. 6 Absatz 3 entfallen würde. Nach diesem ist bisher “Kindern und Jugendlichen [...] der Zutritt zum Raucherraum nicht gestattet [...]“. Heißt das etwa im Umkehrschluss, dass nun auch Kinder und Jugendliche Raucherräume betreten dürften?

So sieht es nun aus. Ob man für diese Änderungen oder die Beibehaltung des bestehenden Nichtraucherschutzes ist, dass muss nun jeder bayerische Bürger selbst entscheiden.

Life, Stuff & Things , ,

Hochzeitsbäckerei

7. Mai 2010

Es gibt nur wenige Gelegenheiten an denen die Mamas, die Tanten und wie sie noch alle heißen zusammenkommen um zu backen. Große Geburtstage sind so Gelegeneheiten, Kommunionsfeiern und eben Hochzeiten.

Bei uns in der Familie wird diese Tage geheiratet, deswegen stehen sie wieder zusammen und backen und spritzen Buttercreme und verteielen Dekor. Und dann erkennt man es, das ist nicht einfach nur Kuchen machen, da wird mit besonderer Akribi gearbeitet, da wird Buttercreme auch wieder mal runter gekratzt und dann Muster vorgezeichnet und genau eingehalten.

Und ich kuck mir das immer wahnsinnig gerne an und bin total fasziniert, wie unter diesen oft schon alten, wulstigen Händen aus gebackenem Teig und Marzipan und Buttercreme wahre Kunstwerke entstehen.
Und ich denk mir immer, das sind Hände, die jede Tätigkeit auch allein erledigen könnten, das sind Hände sie einfach schon ihr ganzes Leben lang gebacken haben.

Ich mag die Mamas :)

Life, Stuff & Things

Spenden für Haiti

22. Januar 2010

Mal noch etwas Anderes. Zum Thema Haiti hat ja Jeder bereits etwas gehört.

Ich mag mal auf eine andere Aktion aufmerksam machen. Unter http://aktion-deutschland-hilft.helpedia.de/spenden-aktionen/rettungsanker hat das Blog Spreeblick dazu aufgerufen für Haiti zu spenden. Dort kamen nun seit dem 16.01. bereits fast 25.000 € zusammen. Eine wirklich tolle Sache.

Da ich das Ganze für eine gute Sache halte habe ich mich spontan auch beteiligt. Spenden kann man soviel man will. Es gibt Vorschlagswerte, aber auch ein Freieingabefeld, in das man selbst etwas eintragen kann. Es gilt der an sich abegedroschene Spruch, dass jede Spende zählt. Und wenn es nur ein paar Euro sind.

Die Plattform ist kein Fake, sondern ein Bundle von bekannten Organisationen (siehe oben rechts auf der Seite) und ebenso ist Spreeblick bekannt.

Man kann auch eine Spendenquittung für die Steuer anfordern.

PS: Wer nicht “über” Spreeblick spenden will findet unter “Aktionen” auch andere Spendenaufrufe.

Spreeblick schreibt auf der eigenen Homepage ein dickes Danke an alle Spender.

Life, Stuff & Things ,

Lassen Sie uns unser Grundgesetz ein wenig aushöhlen

26. Juli 2009

im Grundgesetz steht in Artikel 8 Absatz 1 und 2
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

Schöne Sache. Und als furchterfüllter Politiker kann man natürlich auch gerade den Absatz zwei wunderbar hernehmen und damit Unfug treiben. Vermutlich verängstigt durch die Flashmob Party auf Sylt hat die Stadt Braunschweig nun Flashmobs verboten.

Hintergrund war das geplante Picknick am 08.08. auf dem Braunschweiger Schlossplatz bei dem sich in den letzten Jahres bis zu 70 Menschen zu einem gemeinsamen Picknick zusammengefunden haben. Diese Veranstaltung wurde nun vom Ordnungsamt untersagt. Das stinkt zwar alles ein wenig nach Stasi, aber schließlich ist man in Braunschweig der Auffassung, dass:

Der öffentliche Raum in Braunschweig dient ausschließlich dem Verkehr, also dem Transfer von Wohnung a zu Wohnung b, von Wohnung a zu Geschäft b oder von Geschäft a zu Geschäft b.

So ist das also in Braunschweig. Also denkt dran:

Aus diesem Grund ist mir wichtig, alle Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger darauf hinzuweisen, dass am 8.8. von 16 bis 18 Uhr KEIN Picknick auf dem Braunschweiger Schlossplatz stattfinden wird. Jeder Braunschweiger, der am 8.8. auf dem Schlossplatz eine Decke ausbreitet, Speis und Trank zu sich nimmt, mit Freunden plaudert, lacht, singt oder Tango tanzt, wird voraussichtlich mit Polizeigewalt daran gehindert.

via Twitter und Nerdcore.

Life, Stuff & Things , , , , ,

Warum hier grade wieder nix passiert

28. Juni 2009

Nein, das Blog hier ist nicht vergessen und ja, ein wenig ärgert es mich, dass hier nix passiert.

Der Grund: Ich studiere seit März diesen Jahres. Und ich studiere neben meinem Beruf, das heißt ich arbeite 40 Stunden in der Woche in meinem normalen Job und habe dann noch etwa 12 Stunden Vorlesung in der Woche, dazu kommt dann noch so Zeug wie Materialien nachbereiten und einen Haushalt führen. Und derzeit sind Klausuren.

Manchmal mag ich gar nicht dran denken wie viel Zeit das tatsächlich ist was ich da rein stecke. Tja und deswegen kommt das Blog zu kurz und ich schreib nix. Für Twitter reichts gerade mal noch, aber das war es dann schon ungefährt. Dabei gäbe es derzeit genug Themen, bei Spiegelei mit Kartoffeln und Rahmspinat angefangen über die geplante MwSt Erhöhung für Lebensmittel und Printerzeugnisse über Espresso bis hin zu Zensursula. Tja, derzeit nicht. Vielleicht hab ich ja im nächsten Semester ein wenig mehr den Durchblick (die Zeit bestimmt nicht) und es reicht hier und da wieder für einen Post.

So long. stay tuned.

Life, Stuff & Things ,

Most ridiculous Parteien bei der Europawahl

4. Juni 2009

Am kommenden Sonntag den 07. Juni 2009 ist Europawahl, soweit nichts neues.

Wenn man den Durchschnittsbürger fragt welche Parteien es so gibt, dann dürften die Ergebnisse sich wohl hauptamtlich um die diversen großen (Volks)Parteien ranken. Das ist auch nichts Neues. Aber ich nehm mal einen anderen Ansatz und stelle hier kurz die, meiner Ansicht nach, schrägesten oder auch lächerlichsten Parteien vor die mir so über kurz oder lang untergekommen sind.

Mehr…

Life, Stuff & Things , ,

Blümchenkaffee mal anders

17. Mai 2009

Dieses Video habe ich schon länger als Bookmark, weil es einfach so wunderschön ist. Gezeigt wird Latte Art, die Kunst der Barista, mit der mann Blätter und Bäumchen in den Cappuccino malen kann. Oder auch, wie in diesem Fall, eine Tulpe

Direkt zur Kaffee Tulpe

Life, Stuff & Things, Netzfund , ,

Seltsames Mc Donalds Food

14. Mai 2009

Inspiriert durch einen eigenen Mc Donald’s Besuch und die Erinnerung an den Mc Gang Bang kam mir die Idee mich mal selbst im Netz nach ausgefallenen, teilweise auch sehr strangen, Inhalten der Mc D Speisekarten umzusehen. Eine der ersten aufsehenerregenden Dinge ist der oben abgebildete Mega Mac aus Japan, der aussieht wie ein doppelter Bic Mac.

Die Inder hingegen setzen auf den Maharja Mac, ein Bic Mac, der mit Lamm oder Hühnchen gemacht wird. Soweit so gut und auch recht normal. Könnte sich auch in Deutschland durchsetzen. Ziemlich angetan war ich von den Kanadiern, in Kanada kann man in einem Mc D einfach mal so einen McHomard bzw. McLobster bestellen, der aussieht wie ein Hot Dog Brötchen, dass man mit Hummer gestopft hat. Phantastisch!

Zurück nach Japan. Neben dem Mega Mac gibt es dort noch Shrimp Burger, wie es sich für ein Fischfangland einfach gehört und Norwegen ergänzt die Fischkarte mit einem Sandwich mit Lachsfüllung.

Die Südamerikaner bleiben Ihrer Küche treu und bieten Burger mit Guacamole an. Das will ich auch in Deutschland!

Isreal sollte auch noch erwähnt werden. Erstens wird dort das Fleisch wohl über echtem Holzkohlefeuer gegrillt, cool! Zweitens gibt es drei koschere Mc Ds in Israel, in denen die Trennung von Fleisch- und Milchprodukten eingehalten wird und drittens gibt es einen McKebab. Fleischpatties mit einer orientalischen Gewürzmischung in Pita Brot. Auch cool!

Viele dieser Köstlichkeiten sind bei Trifter abgebildet.

Und die andere Seite der Medaille? Ja, es gab Versuche von Mc Donalds, die völlig gefloppt sind. Hier sind neun Produkte gelistet, die Mc D ausprobierte und dann wieder einstampfte weil sie vom Kunden nicht angenommen wurden oder zu teuer in der Herstellung waren.

Mein Liebling: Der Hulaburger. Ein Cheeseburger bei dem das Fleisch durch eine Ananasscheibe ersetzt wurde. Der Grund? Katholiken auch am Freitag als Kundengruppe zu erschließen, weil Katholiken freitags kein Fleisch essen sollen / dürfen.

Life, Stuff & Things , ,

Spring is in the air

10. April 2009

Eigentlich heißt es ja “Love is in the air”, aber heute ist es eben Frühling.

Wer selbst keinen Garten voller schöner Blumen kann sich virtuell für ein paar Minuten in den Garten der Downing Street No. 10 flüchten. Ab zu den Blumen.

Life, Stuff & Things , ,